19 Sep 2012

Finanzkommunikation im Wandel

0 Kommentare

In einer aktuellen Studie veröffentlicht PricewaterhouseCoopers Ergebnisse aus Befragungen von DAX-Unternehmen zu deren Finanzkommunikation und formuliert als Essenz von Interviews mit Investoren deren Informationsbedarf in der Phase nach der Krise.

Finanzkommunikation nach der Krise

Während der Subprime– bzw. Finanz- bzw. Wirtschaftskrise der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrzehnts erlitten viele Kreditinstitute und Investoren schmerzhafte Forderungsausfälle. Die bisherige Beurteilung von Unternehmen anhand von Leverage, Rentabilität oder Wertschöpfung bewertete nicht alle Bereiche der Schuldner, die in wirtschaftlich turbulenten Zeiten zu Problemen und schließlich Forderungsausfällen geführt hatten.

Unternehmen könnten derweil Ihre Aussicht auf Kredite und Finanzierungsmittel deutlich verbessern, würden sie zusätzliche Angaben zu den üblichen Kennzahlen liefern. Dies wären etwa Angaben zur Liquidität, der Verschuldung und der Ausfallwahrscheinlichkeit. Der Grad des Vertrauens und die Bonitätseinschätzung der Gläubiger definiert schließlich auch den Preis der eingeworbenen Mittel. Die Verfasser der Studie nennen die Akquisebedingungen für Unternehmen einen „echten Kampf um Kapital“.

Finanzkommunikation im Wandel

Heute stehen andere Prüfungsaspekte bei der Auswahl von Investments im Fokus, als noch zum Jahrtausendwechsel oder bis zur Mitte des vergangenen Jahrzehnts. Die Verfasser der Studie erwarten, dass sich die Anforderungen der Investoren weiter verändern werden, stellen aber auch fest, dass viele Unternehmen noch keine entsprechende Anpassung an den Wandel in der Finanzkommunikation vollzogen haben. Vor dem Hintergrund, dass nur DAX-Konzerne für die Studie relevant waren, stellt sich die Frage, wie wohl der deutsche Mittelstand auf geänderte Informationsbedürfnisse der Investoren reagiert hat. Vermutlich wird es in den meisten mittelständischen Unternehmen aber wohl weniger Profis für die Finanzkommunikation geben, als in den internationalen Konzernen.

Dass die Kapitalmarktkommunikation sich weiter wandeln und sich den Risikorahmenbedingungen anpassen wird ist absehbar. So erwartet pwc, dass in den kommenden Jahren für bestimmte Investoren Umwelt- und Sozialfaktoren eine zusätzliche Rolle spielen werden. Dass das Thema Finanzkommunikation für die Unternehmen immer wichtiger wird, zeigt alleine schon die Gründung des International Integrated Reporting Council (IIRC) im August 2010. Vor diesem Hintergrund ist es ratsam in prosperierenden Phasen und vor Liquiditätsengpässen bzw. einer etwaigen Kreditklemme eine zielorientierte Finanzkommunikation zu implementieren.

Professionelle Unterstützung bei Ihrer Finanzkommunikation mit der Hausbank, Kreditversicherern, Auskunfteien oder anderen Adressaten finden Sie hier: http://www.vanteef.de/product/kommunikation/

Mehr Informationen und die Studie finden Sie unter: http://www.pwc.de/de/kapitalmarktorientierte-unternehmen/studie-unternehmen-werden-dem-wissensdurst-der-investoren-nicht-gerecht.jhtml

(Suchwörter zu diesem Artikel: Finanzkommunikation, Investoren, Banken, Forderungsausfall, Kredit, Kreditrisiken, Kapitalmarktkommunikation, Kreditversicherung, Kreditklemme)
[zum Anfang]